Rechtliche Hinweise
www.deutsches-wehrrecht.de

 

Nach Artikel 82 Absatz 1 Satz 1 des Grundgesetzes werden die nach den Vorschriften des Grundgesetzes zustande gekommenen Gesetze vom Bundespräsidenten nach Gegenzeichnung ausgefertigt und im Bundesgesetzblatt verkündet. Rechtsverordnungen des Bundes werden nach Artikel 82 Absatz 1 Satz 2 des Grundgesetzes von der Stelle, die sie erlässt (in der Regel die Bundesregierung oder ein Bundesministerium), ausgefertigt und grundsätzlich ebenfalls im Bundesgesetzblatt verkündet. Die amtliche Fassung eines Gesetzes oder einer Rechtsverordnung enthält nach geltendem Recht nur die Papierausgabe des Bundesgesetzblattes. Dieses wird vom Bundesministerium der Justiz herausgegeben und kann über die Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbH, Postfach 13 20, 53003 Bonn, bezogen werden. Eine unentgeltliche Nur-Lese-Version des Bundesgesetzblattes Teil I ab 1998 und eine kostenpflichtige Abonnentenversion des laufenden Jahrganges des Bundesgesetzblattes Teil I bietet die Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbH außerdem über ihre Homepage im Internet an.

Für Inhalt, Richtigkeit und Aktualität sämtlicher auf dieser Homepage enthaltenen Informationen übernimmt der Betreiber der Homepage (nachfolgend "webmaster" genannt) keine Verantwortung.

Die hier veröffentlichten Aufsätze und Abhandlungen geben die persönliche Auffassung des jeweiligen Autors wieder.

Der webmaster erteilt - auch in Einzelfällen - keinen Rechtsrat. Wer rechtlichen Rat benötigt, sollte sich in dienstlichen Angelegenheiten an seinen Disziplinarvorgesetzten oder generell an den Rechtsanwalt seines Vertrauens wenden.
Hinweis
: Die Rechtsanwaltskammer Hamm bietet für ihren Kammerbereich einen Anwalt-Suchdienst (auch zum Interessen- und Tätigkeitsschwerpunkt "Wehrrecht") an. Wer in anderen Bezirken einen Rechtsanwalt benötigt, kann die Website der für ihn zuständigen Kammer über die Link-Liste der Homepage der Rechtsanwaltskammer Hamm aufrufen. Dort finden sich vergleichbare Angebote. Eine Liste weiterer Rechtsanwälte mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Wehrrecht findet sich auf der Homepage des Deutschen BundeswehrVerbandes e.V. (dort unter "Service" - "Rechtsberatung").

Sie interessieren sich für eine Karriere bei der Bundeswehr als Jurist in der Laufbahn des höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes? Näheres zu den Einstellungsvoraussetzungen und den Einsatzmöglichkeiten findet sich auf den Informationsseiten der Bundeswehr (www.bundeswehr-karriere.de). Dort können Sie sich auch über den Dienst in der Bundeswehr als Soldat informieren.

Die gewerbliche Nutzung der auf dieser Homepage angebotenen Dateien oder Teile von ihnen ohne ausdrückliche, schriftliche Einwilligung des Autors verstößt gegen das Urheberrecht und ist nicht gestattet. Es ist aus nachvollziehbaren Gründen (Beibehaltung der Aktualität bei Änderungen der Gesetzes- und Verordnungstexte) auch nicht gestattet, die hier angebotenen Gesetzes- und Verordnungstexte auf anderen Homepages zum direkten Download zur Verfügung zu stellen. Wer diese Gesetze und Verordnungen seinem Leserkreis anbieten möchte, darf aber einen Link auf die Seite "http://www.deutsches-wehrrecht.de" setzen. Verlinkungen auf Unterseiten oder einzelne Dateien dieser Homepage (sog. "deep links") sind nicht gestattet (Grund: der Leser soll auch diese rechtlichen Hinweise nicht unbeachtet lassen).

Auf dieser Homepage sind Links zu fremden Seiten ausgebracht. Auf Gestaltung oder Inhalte dieser fremden Seiten hat der webmaster keinerlei Einfluss. Deren Inhalte macht er sich nicht zu eigen und distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen eventuell darauf enthaltenen illegalen Inhalten. Sollte der Inhalt einer gelinkten Seite gegen geltendes Recht verstoßen, bittet der webmaster, ihm dies mitzuteilen, damit der Link unverzüglich entfernt werden kann. Um Mitteilung wird auch gebeten, sollte der Urheber einer gelinkten Seite nicht ausreichend deutlich erkennbar sein.

Hintergrund: Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12. Mai 1998 entschieden, dass durch die Aufnahme eines Links auf eine fremde Homepage auch die Verantwortung für den Inhalt der gelinkten Seite übernommen wird. Eine solche Gefahr besteht umso mehr, als die gelinkten Webseiten einem ständigen Wandel unterliegen. Dieser Verantwortung könne sich der webmaster - so das Landgericht - nur entziehen, indem er sich ausdrücklich von den Inhalten der gelinkten Seiten distanziert. Zum Umfang der Haftung des webmasters siehe andererseits aber auch den Artikel in "Spiegel-Online" vom 22. September 2005.

Siehe ferner Haftungsausschluss.

webmaster@deutsches-wehrrecht.de

 

www.deutsches-wehrrecht.de